Brot des Lebens

Jesus aber sprach zu ihnen: Ich bin das Brot des Lebens.
Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern,
und wer an mich glaubt, den wird niemals dürsten.
Johannes 6:35 

Der Text in der Bibel:
Unsere Väter haben das Manna gegessen in der Wüste, wie geschrieben steht: »Brot aus dem Himmel gab er ihnen zu essen«.
Da sprach Jesus zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Nicht Mose hat euch das Brot aus dem Himmel gegeben, sondern mein Vater gibt euch das wahre Brot aus dem Himmel.
Denn das Brot Gottes ist derjenige, der aus dem Himmel herabkommt und der Welt Leben gibt.
Da sprachen sie zu ihm: Herr, gib uns allezeit dieses Brot!
Jesus aber sprach zu ihnen: Ich bin das Brot des Lebens.   
Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern, und wer an mich glaubt, den wird niemals dürsten.
Aber ich habe es euch gesagt, dass ihr mich gesehen habt und doch nicht glaubt.
Alles, was mir der Vater gibt, wird zu mir kommen; und wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen.
Denn ich bin aus dem Himmel herabgekommen, nicht damit ich meinen Willen tue, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat.
Und das ist der Wille des Vaters, der mich gesandt hat, dass ich nichts verliere von allem, was er mir gegeben hat, sondern dass ich es auferwecke am letzten Tag.
Das ist aber der Wille dessen, der mich gesandt hat, dass jeder, der den Sohn sieht und an ihn glaubt, ewiges Leben hat; und ich werde ihn auferwecken am letzten Tag.
Johannes 6:31-40

Der Herr Jesus sagt, dass er das Brot des Lebens ist, und wer dieses Brot isst, wird niemals hungern noch dürsten. Wenn wir uns mit dem WORT GOTTES beschäftigen, wird unser geistlicher Hunger gestillt, tun wir das nicht, werden wir geistlich verhungern und verdursten. Gott hat im Bilde dem Volk Israel das Manna in der Wüste gegeben, nachdem sie aus Ägypten befreit waren. Dieses Brot bekamen sie jeden Tag außer Samstag (das ist der Sabbat). Auch wir brauchen täglich Brot zum Leben. Der Herr Jesus spricht in seinem Gebet (als "Vaterunser" bekannt), dass Gott uns unser tägliches Brot gebe.

Ja, wir müssen täglich unser Brot essen, aber das materielle Brot bewahrt uns nicht vor dem Tod, wir werden alle sterben.

Wir müssen unseren geistlichen Hunger stillen. Wir müssen unseren Geist ernähren. Die einzige Nahrung ist Jesus, sein Wort; er ist selbst das Wort, er ist das Weizenkorn, das in die Erde gefallen und gestorben ist und viel Frucht gebracht hat.

Wie ernähre ich mich von Jesus?
Indem ich an ihn glaube, ihn in mein Herz lasse, täglich sein Wort lese (die Bibel), mit ihm spreche (im Gebet). Das ist Nahrung, das ist Leben. Der Herr Jesus sagt: Wenn jemand von diesem Brot isst, so wird er leben in Ewigkeit. Wenn wir uns mit ihm beschäftigen, ernähren wir das ewige Leben in uns.

Ist dein Geist gut genährt?
Womit ernährst du dich?
Was liest du?
Was hörst du dir an?
Was glaubst du?

In Jesus findest du Ruhe für deine Seele und Speise für deinen Geist. Und wenn der Geist richtig genährt ist wird es dir gut gehen an Geist, Seele und Leib. 1 Thessalonicher 5:23 ...der Geist, die Seele und der Leib, möge untadelig bewahrt werden bei der Wiederkunft unseres Herrn Jesus Christus!

-----------------------------------------------
Übrigens: Jesus meint hier nicht das essen von Brot, Plätzchen, Hostien etc., denn darin ist nicht ewiges Leben verborgen, und kann auch nicht darin verwandelt werden.